• Detail

Die Top der Nahrungsergänzungsmittel

03.10.2019 16:32

Die Top der Nahrungsergänzungsmittel

Haben Sie sich auch schon öfters die Frage gestellt, warum und welche Nahrungsergänzungsmittel man zu sich nehmen sollte? Unsere Heilpraktikerin Nina Kohlmann weiß darauf wertvolle Antworten und Tipps.



Gerade weil das Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln extrem groß und zuweilen auch undurchschaubar ist, ist sorgfältiges Abwägen aber vor allem auch die individuelle Ernährungs- und Gesundheitssituation wichtig. So benötigt ein Veganer eine andere Zusammenstellung von "Superfoods" als ein praktizierender Ketarierer, ein ambitionierter Marothonläufer andere Nahrungsergänzungsmittel als ein Couch-Potatoe... Nichts desto trotz kann man dennoch einige "Must-Supplements" nennen, die die tägliche Ernährung bereichern und aufwerten. Gerade durch unser heutzutage höheres Stresslevel und durch unsere mittlerweile nährstoffarmen Lebensmittel ist gezielte Ergänzung sinnvoll. Unsere Top Five lauten daher wie folgt:

1. Vitamin D
Vor allem in den Herbst- und Wintermonaten ist die Versorgung von Vitamin D für uns Mitteleuropäer schwierig. Aber auch in den Sommermonaten reicht unser alltäglicher Sonnenkontakt meist nicht aus, um unserem Körper ausreichend Vitamin D zu spendieren. Vitamin-D3-Mangel ist daher leider ein häufiges Problem und aus unserer Sicht unbedingt zu kompensieren.

2. Mineralien & Spurenelemente
Der wichtigste Co-Faktor für alle enzymatischen Prozesse im Körper sind Spurenelemente. Prominente Vertreter dieser Gattung sind hierbei Eisen, Zink und Chrom. Betrachtet man aus therapeutischer Sicht die Versorgungssituation bei den Patienten, so ist ein Zinkmangel leider sehr häufig gegeben. Typische Symptome sind hierbei z.B. brüchige Fingernägel oder Haarausfall – Anzeichen, dass das Immunsystem geschwächt ist und somit zahlreiche Krankheiten und Infektionen begünstigt werden können.

3. Omega-3-Fettsäuren mit EPA & DHA
Insbesondere die essenziellen Fettsäuren EPA und DHA (aus maritimen Quellen wie z.B. Fisch, Algen oder Krill) kann unser Körper nicht selbst und aus pflanzlichen Ölen nur unzureichend herstellen. Eine gute Versorgung ist jedoch vor allem für unser Gehirn, Auge und auch die Darmschleimhaut wichtig. Veganer oder Menschen mit einer Histaminintoleranz haben daher keine Möglichkeit sich über die tägliche Ernährung gut zu versorgen. Aber auch "Alles-Fresser" werden kaum täglich 300 g Fisch oder 700 g hochwertiges Fleisch von Weidetieren essen. Die Lösung? Vegane Nahrungsergänzungsmittel wie z.B. AlgaeDHA mit Algenöl.

4. Reines und natürliches Wasser
Ohne die Reinigungs- und Lösefähigkeit des Wassers wären unsere vielfältigen Körperprozesse gar nicht möglich. Zur Unterstützung der körpereigenen Entgiftung ist daher ausreichend viel, reines natürliches Wasser unerlässlich.

5. Essenzielle Aminosäuren / Proteine
DER Baustein für unseren Körper und "Taktgeber" für alles Lebendige. So sind Proteine bzw. deren kleinste Bauteile, die Aminosäuren für sehr viele lebensnotwendigen Prozesse verantwortlich. Sie bilden die Bausteine für alle Gewebe, wie Muskelnund andere Organe, Blut, Hormone, Enzyme. Darüber hinaus sind sie beim Aufbau neuer Zellen beteiligt, an starken Knochen, gesunden Haaren, Zähnen und Nägeln. Zwölf der zwanzig von unserem Genpool gesteuerten Aminosäuren produziert der Körper selbst, acht davon aber muss er durch die Nahrung i.F. von Proteinen selbst zuführen. Daher werden diese acht auch als die lebensnotwendigen oder essenziellen Aminosäuren bezeichnet. Unsere Antwort darauf? MyAMINO von dr.reinwald.