• Produktdetailansicht

HerbiGOLD

Bitterkräuter-Aperitif

HerbiGOLD

Bitterkräuter-Apperitif

 

HerbiGOLD ist ein besonderer Gewürzkräuterbitter auf Grundlage alter Klosterrezepturen aus dem Umfeld der Hildegard von Bingen.

 

Hergestellt aus einer wertvollen Kräutermischung aus 14 Blüten, Blättern und Wurzeln traditioneller Heilpflanzen, wie Tausendgüldenkraut, Wermutkraut, Süßholz u.a., filtriert durch ein Goldsieb.

 

Bitterstoffe werden seit Jahrhunderten von den Menschen genutzt. In der traditionellen Klostermedizin war im Bitterkräutergarten meist ein Kräutlein zur Bewahrung eines guten Bauchgefühls gewachsen. Doch in unseren heutigen Lebensmitteln sind sie rar geworden und großteils weggezüchtet.

 

Dabei sind Bitterstoffe nicht nur natürliche Appetitregulatoren, sondern für den gesamten Organismus und sein Zusammenspiel sehr förderlich. Bitterstoffe tonisieren den Magen-Darm-Trakt: Speichelfluss, Magensäfte, Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und Darmaktivität werden dadurch angeregt. Das optimiert die Eiweiß- und Fettverdauung, reguliert Fehlgärprozesse, fördert ein gutes Darmmilieu und unterstützt infolgedessen eine gute Nährstoffresorption, was wiederum dem gesamten Stoffwechselgeschehen dient.

Inhalt

 

100ml / 33 Vol.% Alkohol

 

Verzehrempfehlung

 

10 bis 30 Tropfen 10 min vor der Mahlzeit genießen. Langsam im Mund zergehen lassen.

 

Verwendung von HerbiGOLD

 

Ein Aperitif soll den Appetit anzuregen und auf die bevorstehende Mahlzeit einzustimmen, was naturgemäß alle Verdauungskräfte anregt.

Nationale und internationale Ernährungswissenschaftler empfehlen Menschen ab 50 Jahren eine regelmäßige Zufuhr von Bitterstoffen um die natürliche Produktion der Magen- und Verdauungssäfte anzuregen, die mit fortschreitendem Alter nachlassen.

 









Rechtlicher Hinweis: Dieses Produkt dient der Ernährung und berührt deshalb nicht das Heilmittelwerbegesetz (HWG). Ein guter Ernährungsstatus kann dem Organismus helfen, Erkrankungen vorzubeugen, oder diese zu überwinden. Alle zu dem Produkt getroffenen Aussagen beschreiben Eigenschaften und physiologische Wirkungen, die bei Konsumenten natürlicherweise unterschiedlich ausfallen können, und stellen keine Heil- oder Gesundheitsversprechen dar.