Gleichgewicht durch richtige Ernährung

Was Sie hier erwartet:

  • Der Idealfall: Vorbeugung durch ausgewogene Ernährung

  • Faustregel zur basenreichen Ernährung

  • Nahrungsmitteltabelle als Planungshilfe

Der Idealfall: Vorbeugung durch ausgewogene, basenreiche Ernährung

Eine chronische Übersäuerung durch falsche Ernährung kann sich vielfältig äußern. Siehe dazu Kapitel Übersäuerung. Es kann bereits unser Wohlbefinden und unsere Leistungskraft beeinträchtigt sein, lange bevor Erkrankungen sichtbar werden. Hier gilt es durch gesunde Ernährung vorzubeugen.

Der sicherste Weg zu einem ausgeglichenem Säuren-Basen-Haushalt und einer ausgeglichenen Körperchemie ist die Vermeidung von Streß sowie eine ausgewogene, an Basen und Vitalstoffen reiche Ernährung. Und die sollte im Idealfall zu etwa 80 Prozent aus basischer Nahrung oder Basenbildnern und zu etwa 20 Prozent aus Säurebildnern bestehen.

Wer selbstkritisch ist, wird eingestehen, dass das Verhältnis von Säurebildnern zu Basenbildnern in unserem Ernährungsalltag geradezu auf den Kopf gestellt ist. Viele Menschen kommen, wenn überhaupt, gerade mal auf 5 Prozent Basenbildner täglich. Hier bieten wir mit unseren basenreichen, ausgewogenen Nahrungsergänzungen sowie essentiellen Vitalstoffen einen Ausgleich.
 
Zugleich aber wollen wir über das gezielte und systemische Ernährungskonzept der dr. reinwald metabolic regulation ® u.a. die Erhaltung der Balance im Säuren-Basen-Haushalt unterstützen, aber noch vielen weiteren wichtigen Aspekten, wie richtige Entschlackung, Entgiftung und Zellregeneration, Rechnung tragen.

Faustregel für eine basenreiche Ernährung

Wie werden unsere gebräuchlichsten Nahrungsmittel verstoffwechselt? Sind sie säure- oder basenüberschüssig?

Es gilt folgende Faustregel: Unser Menü sollte im Idealfall zu etwa 80 Prozent aus basischer Nahrung oder Basenbildnern und zu etwa 20 Prozent aus Säurebildnern bestehen. Dabei sind Vollkornprodukte sowie Naturreis zu bevorzugen, die über ihre Kleie wichtige Vitalstoffe enthalten, die zu ihrer Verstoffwechselung benötigt werden.

Säurebildner:

  • Weizen- und Roggenbrot, Backwaren, Kuchen, Gries, Mehle und Mehlprodukte
  • Nudeln
  • Reis
  • raffinierte Zucker, Süßigkeiten, Schokolade, zuckerhaltige Getränke
  • Genußgifte, wie Alkohol oder Kaffee
  • tierische Produkte, wie Fleisch, Fisch, Wurst, Eier, Milch, Milchprodukte, Käse

Basenbildner:

  • Gemüse, ausgenommen eiweißreiche Leguminosen [Erbsen, Bohnen]
  • Kartoffeln und Kartoffelprodukte
  • Salate, Kräuter, Bitterstoffe
  • Obst
  • Obst- und Gemüsesäfte, direkt gepresst und ungesüßt
  • Dinkel und Gerste sind basenüberschüssig
  • Kräutertees

Planungs- und Einkaufshilfe

Warenkorb:
0 Artkel: € 0,00
Jetzt bezahlen:
Zur Kasse gehen »
Mein Konto:
Nutzen Sie die Vorteile eines kostenlosen Kundenkontos!
Zahlungsarten:
Antioxidantien sind Radikalenfänger - wie Vitamine C und E, Vitamin B-Komplexe, Provitamin A, der Mineralstoff Selen sowie sekundäre Pflanzenstoffe